BORGMANN_OHM_1993
BORGMANN_DIE-PISTE_1997
borgmann_1
BORGMANN_JUMP´99_1999
borgmann_tired-america_1992

Björn Borgmann

Einer der ersten „Entdeckungen“ unserer Galerie ist der Wuppertaler Künstler Björn Borgmann, Jahrgang 1966, Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Tony Cragg, dessen aktuelle Arbeiten eine technisch – orientierte Thematik aufgreifen.

Biografie
Ausstellungen
Biografie

1966 Geboren in Wuppertal
1986-1988 Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf
Freie Malerei bei Prof. Tony Cragg
1988-199 Ausbildung zum Farblithographen in Düsseldorf
seit 1989 Atelier in Wuppertal

Stilistisch gegenständlich gefasst werden auf großformatigen Leinwänden aus den Medien entnommene Bildsequenzen zum Bildgegenstand erhöht. Ihre motivische Verzerrung als Zeichen der ästhetischen Interpretation des Flüchtigen erzeugt zugleich Irritationen in der Wahrnehmung der Wirklichkeit.

Auch durch das Hinzufügen von überwuchernden floralen Mustern oder vegetabilen Körpern wird das dem Betrachter vertraute realitätsnahe  Bild gestört.

Die Macht der Bilder, angeregt durch unsere Medienwirklichkeit, die Strategie der Verführung durch Bilder und ihre Entlarvung durch ironische Brechungen fallen ineinander und schaffen ein eigenes Image.
Björn Borgmann operiert mit den Teilstücken einer fragmentierten Realitätswahrnehmung, die in eine auf sinnliche Suggestivität ausgerichtete Bildstruktur eingebaut werden.
Momentaufnahmen von Piloten, deren alltägliche Arbeit das Bestücken der Flugzeuge mit Waffen ist, Details von Triebwerken der Kampfjets, erscheinen uns als schöngestaltete Bilder, deren Reiz in dem Balancieren zwischen Aneignung und Ablehnung liegt.
“Kunst, die sich als Kommentar, sozialer Katalysator und Kommunikationsauslöser versteht, bewegt sich nicht mehr in den Grenzen, die den Bereich des Ästhetischen traditionell umschließen, sondern sie dringt auch in jene gesellschaftlichen Sektionen vor, die politische Diskussionen und ethische Wertentscheidungen herausfordern.”
(Karin Thomas: Kunst in Deutschland seit 1945)Arbeiten von Björn Borgmann befinden sich in den öffentlichen und privaten Sammlungen der Unternehmen
Deutsche Bank AG, Bayer Leverkusen, Sparkasse Gelsenkirchen, Stadtsparkasse Wuppertal und Mannesmann Mobilfunk.
Ausstellungen

1992
Die unbekannte Größe, Technische Universität Hamburg-Harburg, E, (K)

1994
Dromos Wuppertal-Elberfeld, E
Dromos Testfeld 1, Werft-Atelier, Wuppertal, E

1995/96
Jahresschau 1995: Von der Heydt – Museum, Kunsthalle Wuppertal, (K)

1996
Figuration und Abstraktion
Galerie Kabuth, Gelsenkirchen, E

1997
BUGA 1997 Gelsenkirchen, (K)
Notierungen der anderen Art
Rheinisch-Westfälische Börse zu Düsseldorf, E
Mannesmann Mobilfunk, Düsseldorf, E
Stapellauf, DIE WERFT e.V. Wuppertal

1998
Moving forward, Mercedes-Benz, E
Magie des Marktes
Sparkasse Gelsenkirchen – Buer, E, (K)
Visitors, the definition of surroundings
Schloß Strijthagen zu Landgraat (Süd-Limburg, NL)
Motives of working
Siemens AG, Essen, E

1999
Mannesmann Mobilfunk, Düsseldorf, E
Neue Arbeiten
Galerie Kabuth, Gelsenkirchen, E
Medienhafen, Düsseldorf
Pauluskirche, Wuppertal

2000
REGIO ARTE
Kunsthalle Wuppertal-Barmen
Kunstforum Köln
Von der Heydt-Museum Wuppertal
Barmer Biennale, Wuppertal
2001 Aufstellung Pauluskirche Wuppertal
2002 „100 Jahre Von der Heydt-Museum”, Wuppertal
Zippen und Zappen, Kunstverein Groenlo, NL
Der blanke Hans Stadtsparkasse Wuppertal

2004
Neue Arbeiten: put a week into a day, Galerie Kabuth, Gelsenkirchen, E

2005
Sparkasse Gelsenkirchen (E)
Galerie Kabuth, 40 x 40

2007
Berlin art center, korean and german art
Galerie Son, Berlin

2008
Kunstmesse Sinaf (Seoul international art fair)
Galerie Son, Berlin
Sparkassen-Vermögensmanagement GmbH, Gelsenkirchen, Galerie Kabuth

2009
Galerie Son, Berlin

2010
Galerie Son, Berlin
CAR contemporary art ruhr, Galerie Kabuth

Clemens Weiss
Dorothea Gelker
Menü